Ein altes Diagnoseverfahren, das schnell einen Überblick über die Veranlagung der Organe und Strukturen gibt.

Bei der Irisdiagnose achtet der Therapeut auf die konstitutionelle Veranlagung des Patienten, dh. er kann erkennen welche genetischen Faktoren dem Menschen bei der Geburt vererbt wurden und welche er sich im Laufe der Jahre selber angeeignet hat.

Diese Konstitutionszeichen werden dann in der späteren Therapie sehr wichtig sein und einen Schwerpunkt in der Auswahl der Komplexmittel haben.

Es gibt drei verschiedene Konstitutionen:

die lymphatische Konstitution = das blaue Auge.LymphatischKonstitition

” Der Typ der aus der Kälte kommt und seine Wärme produziert, mit Kälte besser umgehen kann”

Erkrankungstendenz:  Entgiftung über die Lymphe, Harnsäureanlagerungen , rheumatische Beschwerden

reagiert bei Erkrankungen heftig und schnell , oft mit hohem Fieber.

 

die Hämatogene Konstitution = das braune AugeHämatogene Konstitution

” Der Typ der aus der Wärme kommt und sich vor dem “zu viel” schützt.”

Erkrankungstendenz: Störungen der Blutsäfte, Mangel an Mineralien und Spurenelementen, langsamer Stoffwechsel mit dickem Blut,

eher Durchblutungsstörungen, wichtige Gesundheitsprophylaxe durch gute  Ernährung

 

die Mischkonstitution = zwei Farben in einem AugeMischkonstitution

“Der typ mit zwei genetische Urwelten in wechselnder Dominanz aufeinander”

Erkrankungstendenz: Störungen des Leber – Galle – Stoffwechsels, Verdauungsstörung, erhöhte Verkrampfungsneigung

nervöse Tendenzen des Lymphatikers, Reizmagen Reizdarm.

 

Dies Konstitutionstypen werden dann auch noch nach Dispositionen und Diathesen unterteilt und spezifiziert.

Die Dispositionen und Diathesen geben uns noch eine genauere Unterteilung des körpereigenen Stoffwechsels.

 

Es gibt die folgenden Dispositionen, die für die Auswahl der entsprechenden Komplexmittel wieder eine wichtige Rolle spielen, um hier noch spezifischer und individueller auf den Patiententypen einzugehen.

 

Der rein lymphatische Typ:Disposition rein lymphatisch

seine Eigenschaften:

  • der robuste Widerstanstyp
  • die hellen Radiären verlaufen wellenförmig zum Irisrand
  • die einzelne Radiäre ist dicker als beim neurogenen Typ
  • die Radiären laufen locker nebeneinander

seine Erkrankungstendenzen:

  • gesunde, kräftige Menschen, die es oft auch ohne Gesundheitsvorsorge bleiben
  • psychosomatisch zeigt er sich so, wie er ist: braucht seine kleinen Pausen und hält sie auch ein
  • verfügt über einen guten Teamgeist
  • generell vielseitig interessiert und sehr sozial eingestellt

folgende Organsysteme sind besonders zu behandeln:

Lymphe, Milz, Darm, Nieren ,Lungen, Kopf.

Der neurogene Typ:Disposition neurogen

seine Eigenschaften:

  • hier sind die Radiären dünner, straffer und fein gegliedert wie Seidenfäden
  • vom Lymphring zum Irisrand dicht nebeneinander

seine Erkrankungstendenz:

  • neurologische Aspekte
  • verbrauch mehr Nervenenergie durch Dauerstress, keine Geduld mit sich selbst
  • Mangelerscheinungen an Kalium, Magnesium können die Folgen sein
  • starkes Drüsensystem, erzeugt viel Energie
  • Workaholics, hat viel Logik und Verstand
  • Wenig emotional
  • geschickt in praktischen Dingen

Folgende Organe und Körperzonen reagieren hier besonders:

Kopf, cerebrale Durchblutung, krampfneigung und Schmerzen der Muskulatur und des Bewegnungsapparats

 

Der mesenchymal schwache Typ:Disposition mesenchymal schwach

 

seine Eigenschaften:

  • stark aufgelockerte oberes Kryptenblatt
  • Fischernetzstruktur, sehr auffällig

seine Erkrankungstendenzen:

  • Bindegewebserkrankungen, Varizen
  • Wirbelsäulensyndrome
  • Speicherkrankheiten der Gewebe, Ödeme
  • geistig und körperlich sehr aufnahmefähig
  • braucht Pausen, da eher leistungsschwach
  • setzt klare Prioritäten

folgende Organe sind bevorzugt zu behandeln:

generell alle Bindegewebsstrukturen als Vorsorge der angelegten Schwäche, die Ausscheidung über Lymphe , Darm, Nieren, Leber, Lunge und Haut, der Knochenstoffwechsel

 

Der vegetativ spastischer Typ:Disposition vegetativ spastisch

seine Eigenschaften:

  • viele Krampfringe rings um die Iris, meist mehrere nebeneinander

seine Erkrankungstendenzen:

  • psycho vegetative Störungen, die sich oft auf das Verdauungssystem nieder schlägt
  • oft Trigeminusneuralgien
  • demonstriert nach aussen Stärke, innerlich doch sensibel, vorsichtig und misstrauisch

Folgende Organzonen sind hier besonders zu beachten:

das ganze Nervensystem, Durchblutung auch der kleinen Gefässe, Regeneration der Nervenzellen.